Squash Dec.

14.02.2015 TSC Heuchelhof/Würzburg

Am 14. Februar 2015 fand die zweite Auflage des Squash-Decathlon beim TSC Heuchelhof statt. Ohne Titelverteidiger Benjamin Röser machten sich alle 4 Teilnehmer berechtigte Hoffnungen auf den Sieg. Die Devise „besser locker als zu verbissen“ war die richtige Strategie gegen die aufstrebenden, aber noch zu übermotivierten Nachwuchsspieler. Mit Siegerin Steffanie Rösner (2.179 Punkte) bleibt der Pokal in der Familie. Leider gelang ihr der Sprung unter die Top 6 auf Grund der misslungenen Bonusübung nicht, ansonsten würde sie das aktuelle Ranking sogar anführen.

Was Erfahrung wert ist, zeigte der Routinier im Feld – Günter Brantz (2.143 Punkte). Der Sympathieträger lag bis zur Bonusübung hinter seinen Konkurrenten, ehe er sich mit dem gelungenen letzten Versuch noch auf Platz 2 vor schob.

Daniel Friedewald (3. Platz, 2.098 Punkte) und Max Wohlleben (4. Platz, 2.080 Punkte) ließen nur teilweise ihr hohes Potential erkennen, in den entscheidenden Phasen agierten beide etwas zu übermotiviert. Mit ihrem jugendlichen Alter gilt es jetzt Erfahrung zu sammeln, um künftig die notwendige Ruhe an den Tag zu legen und das Potential in Leistung umzusetzen.

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 15. Februar 2015 09:24

Zugriffe: 4181

29.06.2014 Happy Squash Nürtingen

Aus insgesamt fünf Teilnehmern setzte sich der Squash-Decathlon am 29.06.2014 in Nürtingen, der Erste seiner Art überhaupt in Baden-Württemberg, zusammen.

Dabei belegte den fünften Rang als einzige Frau, Saskia Branzke. Saskia ist extrem konditionsstark, was ihre 22 Bahnen bei den „Courtsprints“, dem zweitbesten Wert von 38 Sekunden bei der Übung „Bälle einsammeln“ und dem besten Ergebnis von 42 Stufen bei der „Koordinationsleiter“ verdeutlichen. Ihr Potential liegt eindeutig im technischen Bereich – mit einer Verbesserung ihres Volleyspiels dürften die Übungen „Volley-Pendel“ und „Butterfly“ sie eindeutig in die Nähe der 2000er Marke bringen.

Holger Lang, der „Leitwolf“, schob sich mit einem gelungenen Bonusschlag noch auf den vierten Platz. Er glänzte vor allem mit sozialer Kompetenz, in dem er seine Mitstreiter lobte, anfeuerte und lautstark motivierte. Luft nach oben unter Wettkampfbedingungen ist bei ihm definitiv noch in der Übung eins (Longlines auf der Vorhandseite in die Aufschlagbox) und - je nach Tagesform seiner beiden Knie – im physischen Bereich wie „Seilspringen“ und „Koordinationsleiter“. Getreu der Devise: Auch Alter schützt vor Leistung nicht!

Auf den dritten Platz kam der bis zur Bonusübung Führende der Gesamtwertung, Peter van Heiß. Als „Vanny“ in der Squashszene bekannt, katapultierte er sich aufgrund seiner 14 getroffenen Longlines bei Übung zwei sofort an die Spitze und in die ewige Bestenliste. Es folgten Tageshöchstwerte bei den „Courtsprints“, dem „Seitenwand-Butterfly“ und der „Geschwindigkeitsmessung“ (215 km/h). Mit einem gelungenen Bonusschlag wäre für ihn sogar aktuell Platz drei in der deutschlandweiten Gesamtwertung und damit die Qualifikation für das „Shootout“ des „Squash-Decathlon“ drin gewesen.

James Dedora, der im schwäbischen „Ländle“ heimisch gewordene Kanadier, kam auf Platz zwei. James überraschte seiner Mitstreiter mit einer speziellen Art die Übung „Courtsprints“ zu absolvieren. Fast im Schneckentempo schlurfend erreichte er 22 Bahnen, jedoch bei der Übung „Bälle einsammeln“ ist mit 43 Sekunden noch deutlich Platz für Verbesserung. Als Linkshänder versiert im Volleyspiel, glänzte er bei der Übung „Butterfly“ mit 18 Schlägen - dem mit Abstand besten Ergebnis der Teilnehmer des Squash-Decathlon am 29.06.2014 in Nürtingen.

Den Tagessieg heimste Volker Albrecht von den Squash Moskitos Waiblingen ein. Ausgestattet mit einer sehr soliden Technik, rangierte er bis zur letzten Übung immer knapp hinter dem Führenden. Nervenstärke bewies er zum Abschluss mit einem gelungenen Bonusschlag und nahm dadurch bei der Siegerehrung seinen Levelpass mit 2.140 Punkten in der Kategorie „Ambitionierter Ligaspieler“ mit einem Lächeln entgegen. Um unter die aktuellen Top 6 und damit ins „Shootout“ vorstoßen zu können, benötigt Volker als Trainingsausblick nur eine leichte Anhebung der Ergebnisse bei den Übungen „Koordinationsleiter“, „Volley-Pendel“ und „Butterfly“.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 19. Juli 2014 09:55

Zugriffe: 5028

15.06.2014 MS Open Münster

- Am 15.06.2014 fand der erste Squash-Decathlon in NRW statt. Im Rahmen der MS Open in Münster wurden die Squash-Fähigkeiten getestet. Mit Thomas Hutmacher und Nikolas Bufe qualifizieren sich gleich 2 Teilnehmer aktuell für das Shootout-Finale, bei dem das Preisgeld ausgespielt und die Spendensumme übergeben wird.

- Dank gelungener Bonusübung und sehr guten Leistungen in den Ballkontrollübungen siegt Thomas Hutmacher von den Hot Socks Mühlheim mit 2.326 Punkten (Level „Erfolgreicher Ligaspieler) beim ersten Squash-Decathlon in Nordrhein-Westfahlen. Thomas lag weitgehend auf Rang 2 ehe der Routinier seine starken Nerven ausspielte und am Ende noch auf dem Siegerpodest landete. Mit seiner Leistung katapultiert sich Thomas auf Rang 2 der diesjährigen Gesamtwertung und ist aktuell für das Shootout qualifiziert (Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben).

- Etwas Pech hatte Nicolas Bufe von den Hotsocks Duisburg. Auf Grund einer nur beim Aufwärmen geglückten Bonusübung verpasste er mit 2.225 Punkten (Level „Erfolgreicher Ligaspieler) nicht nur den Tagessieg, sondern auch die Spitzenposition im diesjährigen Gesamtranking. Nicolas lag mit einem konstant guten Wettkampf bzgl. Ballkontrolle, Fitness und Koordination bis zum Ende in Führung, beachtlich ist seine Schlagkraft mit 241 Km/h, ferner stellte er mit 25 Bahnen den Rekord in der Einzeldisziplin Courtsprints ein und erreichte mit 30 Sekunden beim Bälle einsammeln die zweitbeste je gelaufene Zeit. Daher reicht seine Leistung dennoch für die aktuelle Shootout-Qualifikation (Rang 5 in der diesjährigen Gesamtwertung).

- Um den letzten Platz auf dem Treppchen lieferten sich Lucas Coerdt vom SC Boasters Castrop-Rauxel und das Nachwuchstalent Max Baum von den Hot Socks Mühlheim ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Spieler haben gutes Potential, um in den Kampf um Rang 1 einzugreifen, hätten beide insbesondere bei den komplexeren Volleyübungen zulegen müssen. Am Ende entschied die minimal bessere Ballkontrolle beim Volley-Pendel und Butterfly sowie die etwas stärker Schlagpower den Krimi für Lucas Coerdt.

- Kaum zu glauben, aber es ging im Kampf um Platz 5 noch enger zu. Peter Ruß (1.882 Punkte) vom Squashboard Münster und der Jugendliche Philipp Cladders (1.879 Punkte) von den Hot Socks Mühlheim lagen von Anfang bis Ende mit einigen Positionswechseln permanent weniger als 60 Punkte auseinander. Auf Grund seiner enormen Ballbeschleunigung auf 247 Km/h zog Peter mit ganzen 3 Pünktchen an Philipp vorbei. Beide Spieler hielten dem Druck der Bonusübung stand, so dass Peter am Ende die Oberhand behielt. Beide Spieler haben ihre Stärken in der Fitness, Philipp hat tolle Anlagen war aber etwas überhastet beim Seilspringen. Bei etwas weniger nervösem Beginn hätten beide Spieler sogar um den Kampf an der Spitzenposition eingreifen können.

- Komplettiert wird das Feld von Sven Bianga. Die Squashkarriere des Sympathieträgers hat gerade erst begonnen, nicht verwunderlich, dass er seine Technik noch stark verbessern kann. Ordentlich mithalten konnte Sven bereits bei den Fitness-Drills Courtsprints und Bälle einsammeln. Die Trainingsschwerpunkte des Neulings sollten künftig auf Ballkontrolle und Koordination liegen.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 19. Juni 2014 23:30

Zugriffe: 4206

03.06.2014 Deutsche Bank Eschborn

Erstaunlich gut präsentierten sich die Squasher der Deutschen Bank am 03.06.2014 bei der Premiere des Squash-Decathlon in Eschborn. Mit durchschnittlich 1.848 Punkten liegen die Betriebssportler locker auf Bezirksliga-Niveau und nur leicht unter dem Durchschnitt aller bisher durchgeführten Squash-Decathlon (1.906 Punkte).

- Michael Jung gewinnt mit 2.098 Punkten (Level „Ambitionierter Ligaspieler“) den ersten Squash-Decathlon der Deutsche Bank Betriebssportmannschaft. Mit einer starken Übung 9a (19 Schläge Butterfly), 218 Km/h in der Speed-Messung und starken Nerven in der Bonusübung hielt er dem Druck stand und sicherte sich das Siegerpodest. Mit Rang 8 im aktuellen Gesamtranking 2014 verpasst er die Qualifikation zum Shootout nur denkbar knapp.

- Auf einem guten zweiten Platz landete Ron Tietke mit 1.886 Punkten. Ron startete etwas zu verhalten, um ersthaft in das Rennen um Platz eins einzugreifen. Verbesserungswürdig sind seine koordinativen Fähigkeiten, besonders hervorzuheben ist sein neuer „Deutsche Bank“-Speed-Rekord mit 222 Km/h und seine mentale Stärke in Bezug auf die gelungene Bonusübung.

- Buchstäblich in letzter Sekunde tauschte Benjamin Zaddach nach gelungener Bonusübung die rote Laterne noch gegen einen Platz auf dem Treppchen. Bei seinen 1.799 Punkten konnte die insgesamt ordentliche Fitness nicht über Trainingsbedarf bzgl. der Ballkontrollübungen hinwegtäuschen.

- Mit etwas Pech landete Stefan Korn mit 1.786 Punkten nur auf dem undankbaren vierten Rang. Bis Übung 8 lag Stefan auf Grund seiner guten Fitness (insbesondere seiner Klasseleistung beim Seilsspringen und Bälle einsammeln) in Führung, ehe er die Bonusübung knapp verpasste und er bis Platz 4 durchgereicht wurde.

- Komplettiert wird das Feld von Stefan Lengfeld. Auch er erreichte mit 1.675 Punkten locker das Level „Ligaspieler“. Stefan startete stark und lag bis Übung 4 durch seine gute Ballkontrolle in Führung, Auf Grund seiner verbesserungswürdigen Koordination und Fitness verlor er im Verlauf des Wettkampfes etwas an Boden, blieb aber stets unter den besten drei. Eine gelglückte Bonusübung, die ihm leider nur beim Aufwärmen gelang, hätte ihm noch zu Platz 2 verholfen.
 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 14. Juni 2014 20:51

Zugriffe: 3356

18.05.2014 Hot Sox Frankfurt

Am 18.05.2014 fand bereits die vierte Auflage des Hot-Sox-Squash-Decathlon statt. In Abwesenheit des Titelverteitigers wurde ein neuer Wanderpokal-Besitzer gefunden.

- Sven Petersen erobert den Wandpokal, den er letztes Jahr schon einmal innehatte, zurück. Mit persönlicher Bestleistung von 2.280 Punkten schiebt er sich an Christian Lemmer vorbei auf Position 2 des aktuellen Rankings, das für die Teilnahme am Shootout berechtigt. Dabei holte er verlorene Punkte durch einen nicht optimalen Start, mit seiner starken Performance bei den Koordinationsübungen wieder auf.

- Mit einem durchweg soliden Wettkampf landete Stefan Fischer bei seiner Squash-Decathlon-Premiere mit beachtlichen 2.208 Punkten auf dem 2. Platz (aktuelle Gesamtwertung Rang 4).

- Ebenfalls mit persönlicher Bestleistung von 2.125 Punkten schließt Floh Schlenk als dritter ab und erreicht aktuell die Qualifikation für das Shootout. Floh agierte insbesondere in den Ballkontrollübungen sehr konzentriert, seine derzeit gute Form bestätige er auch mit guten Spielergebnissen und einem 3. Platz in seiner Altersklasse bei den hessischen Seniorenmeisterschaften.

- Mit 2.108 Punkten kam Alex Balvedi diesmal nicht an seine Bestleistung heran. Aus Zeitgründen musste er allerdings auch einige Übungen ohne Pause absolvieren. Dies führte zu einigen Konzentrationsfehlern, die er nur teilweise mit seiner Explosivität (Courtsprints, Bälle einsammeln) kompensieren konnte.

- Mit durchschnittlich 2.180 Punkten liegen die Hot Sox deutlich über dem Durchschnitt aller bisher absolvierten Zehnkämpfe (1.907 Punkte).
- Beachtlich ist, dass allen Hot-Sox die Bonusübung gelungen ist.
 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 13. Juni 2014 23:08

Zugriffe: 2949

06.05.2014 Squash-Decathlon im SQUAIRE

Zu „unchristlicher“ Zeit fand am 06.05.2014 von 8-10 Uhr ein vereinsübergreifender Squash-Decathlon im atemberaubenden ASB Show Glas Court mit LED farbbeleuchteten Begrenzungslinien statt. Alle Teilnehmer waren sich am Ende einig, dass es ein tolles Event war, die Glaswände und der weiße Ball jedoch sehr gewöhnungsbedürftig sind. Unter Berücksichtigung der erschwerten Bedingungen konnten sich die Ergebnisse aber sehen lassen.

- Marc-Oliver Pohle vom FSC Hot Sox Frankfurt hieß am Ende der Sieger. Mit 2.131 Punkten liegt er in der Gesamtwertung 2014 auf Rang 3, kommt aber er auf Grund der verpassten Bonusübung nicht an seine Bestleistung heran.

- Knapp geschlagen geben musste sich André Hübscher, Squash Cats 1986, mit 2.054 Punkten. André absolvierte einen sehr ähnlichen Wettkampf wie Marc, Kleinigkeiten gaben letztlich den Ausschlag zu Gunsten von Marc.

- Der Australier und Geheimfavorit Andrew Maris vom EFSC Frankfurt konnte sich nur langsam an den Glascourt gewöhnen und erreichte sein eigentliches Level diesmal nicht. Nur auf Grund seiner Fitness mit der Einstellung des Rekordes bei Courtsprints (25 Bahnen in einer Minute) und der Bonusübung erreichte er mit 2.034 Punkte noch Rang 3.

- Stark verbessert schloss der Kanadier Dave Tod vom SC Monopol Frankfurt den Wettbewerb auf Rang 4 ab. Dave kam gut mit den Bedingungen zurecht, sein unermüdliches Training zeigt mit persönlicher Bestleistung von 1.851 Punkten sichtbaren Erfolg. Dave liegt neben Marc, André und Andrew aktuell auf einem Qualifikationsplatz für das Shootout-Finale. Besonders erfreut zeigte sich Dave, dass er im ewigen Gesamtranking mit satten 4 Punkten am befreundeten Vereinskameraden und Dauerrivalen Daniel Barsby vorbeizog.

- Der fünfte Platz ging mit 1.564 Punkten an den Engländer Thomas Millward von den Squash Cats 1986. Thomas war von Beginn an der Spaß am außergewöhnlichen Ambiente anzumerken. Dies zeigte sich nicht nur in seinem perfekten Equipment mit unterschiedlichsten Bällen und Profi-Kamera, sondern auch in teilweise unkonventionell ausgeführten Übungen. Mit einer gelungen Bonusübung bewies Thomas, dass er als positiv Squash-Verrückter das Besondere liebt.

- Oliver Lobisch hatte ebenso wie Andrew mit den ungewohnten Sicht- und Lichtverhältnissen insbesondere bei den Ballkontrollübungen zu kämpfen. Er erreichte bei seinem dritten Squash-Decathlon auf Grund der ordentlichen Fitness mit 1.520 Punkten noch ein durchschnittliches Niveau.

 - Kompettiert wird das Feld mit Peter Molzberger, der seine Sache als Squash-Decathlon-Neuling ordentlich machte. Verbesserungswürdig ist seine koordinative Fähigkeit, außergewöhnlich gut ist seine Ballbeschleunigung, mit dem Tageshöchstwert von 228 Km/h trägt er sich in die Bestenliste der Top 20 ein.
 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 10. Mai 2014 15:09

Zugriffe: 3819

Video Trailer

  • Trailer Squash-Decathlon, The Squaire
  • Slideshow Squash-Decathlon
  • HSQV-Vision 100plus - Official Squash Juniors Trailer
  • Squash-Decathlon

Kontakt & Termine

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0151-28044381

Partner

Oliver
Squash Insel
Muskeln für Muskeln

Squash Decathlon

Hessischer Squash Verband

Squash-Decathlon.de